Argentinien und Frankreich gewinnen Jahreswertungen

Die Argentinier führen die FIFA/Coca-­Cola-Weltrangliste weiter vor Nachbar Brasilien an und treten als „Mannschaft des Jahres“ damit die Nachfolge der Belgier an, die sie letzten April vom Thron gestürzt haben. Die Albiceleste liegt damit zum achten Mal in Folge auf Platz eins der Wertung, nachdem sie 2016 in 15 Spielen zehn Siege, zwei Unentschieden und drei Niederlagen verzeichnet hat.

Die Mannschaft von Edgardo Bauza hat damit seit Dezember 2015 unter allen Teams am neuntmeisten Punkte hinzugewonnen. Noch größere Punktesammler waren die Franzosen, die sich den Titel „Aufsteiger des Jahres“ gesichert haben. Les Bleus verbuchten bei 17 Spielen 13 Siege, drei Unentschieden und nur eine Niederlage, die dafür besonders schmerzte – das 0:1 gegen Portugal in der Verlängerung des Finals der UEFA EURO 2016. Auch die Argentinier erlebten eine bittere Niederlage. Im Finale der Copa América Centenario im Juni verloren sie im Elfmeterschießen gegen Chile. Als Trost bleiben für beide nun die Titel in den Jahreswertungen 2016.

Da seit der letzten Ausgabe der Rangliste lediglich 15 internationale A-Spiele ausgetragen wurden, gab es kaum Verschiebungen. In den Top Ten ist gar alles beim Alten geblieben. Der größte Sprung ist Ruanda gelungen (92, plus 9), während sonst nur noch drei Teams – Indonesien (171, plus 8), Myanmar (159, plus 7) und Estland (116, plus 6) – mehr als fünf Positionen gutgemacht haben.

Den größten Satz seit Dezember 2015 taten Guinea-Bissau (68, plus 78) und Curaçao (75, plus 76). Während die Afrikaner mit der erstmaligen Qualifikation für den Afrikanischen Nationen-Pokal eine Sternstunde erlebten, erzielte die Karibikinsel in der Ausscheidung für den Karibik-Pokal und den Gold Cup 2017 mehrere gute Ergebnisse. Beide Teams figurieren damit auch unter den Top Ten in der Wertung des „Aufsteigers des Jahres“.

Das Jahr hat auch bei der regionalen Zusammensetzung der Top 50 Spuren hinterlassen. Während die AFC drei Plätze hinzugewonnen hat und neu vier Teams stellt, verloren die UEFA (28), die CAF (7) und die CONCACAF (3) je einen Platz. Proportional am stärksten vertreten ist unverändert die CONMEBOL, die weiterhin acht Teams und damit 80 % ihrer Mannschaften in den Top 50 hat.

Die nächste FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste erscheint am Donnerstag, 12. Januar 2017

SpitzenreiterArgentinien (unverändert)
Aufsteiger in die Top 10
Absteiger aus den Top 10
Spiele insgesamt15
Teams mit den meisten SpielenIndonesien, Thailand (je 6 Spiele)
Größter Aufsteiger nach PunktenRuanda (plus 37 Punkte)
Größter Aufsteiger nach RängenRuanda (plus 9 Ränge)
Größter Verlierer nach PunktenKuba, Nicaragua (je minus 84 Punkte)
Größter Verlierer nach RängenKuba (minus 26 Ränge)
Neu rangierte Teams
Nicht mehr rangierte Teams
Inaktive Teams (nicht rangiert)

 

 

Veröffentlicht von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.